Tear Talk – Inspiration bei Klassikern des Jangle Pop

Eigentlich wollten die vier Schulfreunde aus Liverpool sich nur die Platten ihrer Lieblingsbands vorspielen und ausleihen. Und das waren Black Tambourine, The Field Mice, The Everly Brothers und Sweetest Ache. Ein besonderes Aha-Erlebnis verschaffte ihnen allerdings die Begegnung mit Beat Happening und deren Herangehensweise.

Die vier Jungs hatten bis dahin noch nie ein Instrument in den HĂ€nden gehabt, trotzdem grĂŒndeten sie die Band Tear Talk. Sie sehen ihre Aufgabe darin, die verloren gegangene Zerbrechlichkeit der Popmusik zurĂŒck zu geben, denn wie sie sagen: „ability has become the death of modern pop, and gladly it’s something we’re lacking in“.
Herausgekommen ist die wunderschöne ep BG014 | Port Sunlight die ganz und gar nicht nach AnfÀngern klingt.

Diese ist erhÀltlich bei Bandcamp: